Anleitung für Einlauf und Einpflanzung

Einlaufausrüstung bereit legen und Schritt für Schritt den Angaben folgen.

1. Zusammenstellung der Einlauf-Ausrüstung:

* Wasserbehälter
* langer Plastik- oder Gummischlauch
* roter weicher Gummischlauch (optional)
* Klammer oder Ventil zum Öffnen und Schließen
* wasserfeste Matte
* wasserlösliches Gleitmittel
* Klistier

2. Entsaften der Gräser:

Entsafte 2,5 - 3 Einheiten Weizen- oder Dinkelsaft. Lieber etwas mehr, denn etwas wird in das lauwarme Einlaufwasser gegeben und etwas bleibt bei der Einpflanzung im Schlauch oder Klistier zurück. Daran denken, den Saft nach dem Pressen noch einmal zu sieben, um den Schaum herauszufiltern. Nach dem Entsaften sofort im Badezimmer mit dem Einlauf beginnen.

3. Lauwarmes Wasser in den Wasserbehälter füllen:

Zuerst sicherstellen, daß das Ventil bzw.die Klammer geschlossen ist, dann den Einlaufbehälter mit warmen Wasser füllen. Ein paar Teelöffel Weizengrassaft ins Wasser helfen es zu reinigen. Nebenbei die drei Einheiten frisch gepreßten Saft in warmes Wasser stellen, damit er sich, während Sie mit dem Einlauf beschäftigt sind, in der Zwischenzeit auf Körpertemperatur erwärmen kann - kalter Saft oder Wasser ist schwieriger im Darm zu halten.

4. Die Luft aus dem Schlauch lassen:

Das Ende des langen Schlauches neben den Wasserbehälter etwas über den Wasserspiegel im Behälter halten. Jetzt das Ventil oder die Klammer öffnen und langsam das Ende des Schlauches senken. Wenn etwas Wasser austritt, das Ventil/ Klammer schließen. Jetzt ist alle Luft aus dem Schlauch.

5. Einlauf nehmen:

Die Matte auf dem Badezimmerboden in der Nähe des Wasserbehälters auslegen, welcher ungefähr auf Waschbecken-höhe stehen oder hängen sollte. Jetzt die Stellung einnehmen. Sie sollte möglichst bequem sein. Die Schwerkraft und die Anatomie des Dickdarms ausnutzend legen sich einige Leute auf die linke Seite. Andere bevorzugen die Rückenlage. Wieder andere knien vornübergebeugt. In jedem Fall sollte der Kopf tiefer liegen wie das Gesäß, um den Fluß des Wassers nach innen und oben zu unterstützen.

Einmal in bequemer Position, etwas Gleitmittel am Ende des Colon-Schlauches bzw. Einführröhrchens verstreichen und dieses dann langsam und vorsichtig ins Rektum einführen. Für den Einlauf muß der Colon-Schlauch nur ca 10 Zentimeter eingeführt werden. Tiefe und langsame Atmung sind während des ganzen Vorganges sehr hilfreich. Der Wasserdruck wird das Wasser an sein Ziel bringen.

Nachdem der Schlauch eingeführt ist, das Ventil bzw. die Klammer öffnen, das Wasser aus dem Behälter in den Darm fließen lassen, dann wieder das Ventil bzw die Klammer schließen und das eingeführte Darmrohr wieder entfernen.

Jetzt den Darm von links nach rechts eins bis zwei Minuten massieren, wobei das Wasser in Richtung Darmende bewegt wird. Dann den Darm entleeren.

Falls ein ganzer Wasserbehälter zuviel ist, nur einen Teil nehmen und das Ventil schließen. Darm entleeren, dann den Rest nehmen und wieder entleeren. Sie sind jetzt bereit für Ihre erst Einpflanzung.

6. Die erste Einpflanzung:

Zwei Möglichkeiten:

1.: mit dem Wasserbehälter wie einen Einlauf, nur der Colonschlauch sollte vorsichtig 30-40 cm tief in den Dickdarm eingeführt werden, in dem dann die 2,5 - 3 Einheiten Saft eingepflanzt und möglichst eine halbe Stunde oder länger einbehalten werden. Mangels Wasserdruck und Fließ-Menge kann es aber bei dieser Methode vorkommen, daß der Saft nicht so richtig in den Darm fließen will. Versuchen Sie in diesem Falle die andere Methode.

2.: mit dem Klistierball. Und so funktioniert’s: Zunächst die Luft von oben mit dem Daumen aus dem Klistierball herausdrücken, dann die Spitze in den vorgewärmten Saft tauchen und den Daumen langsam zurücknehmen, um den Saft in den Ball zu saugen. Jetzt das eine Ende des Colon-Schlauches fest über die Spitze des Klistierballs plazieren. Um die Luft aus dem Schlauch zu bekommen wird derselbe vorsichtig gedrückt bis 1-2 Tropfen Saft am anderen Schlauchende austreten. Jetzt dieses Schlauchende 30-40 cm tief in den Dickdarm einführen. Nehmen Sie sich Zeit zu dieser anfänglich vielleicht etwas mühsam oder exotisch anmutenden Prozedur. Schließlich, während man den Übergang von Schlauch und Klistierball fest zusammenhält, damit die Verbindung sich nicht lößt und der Saft überall im Badezimmer verteilt wird, drückt man den Saft aus dem Klistier und pflanzt ihn tief in den Darm ein. Falls der Saft nicht leicht fließt, den Schlauch etwas zurückziehen und wieder versuchen, bis der Saft leicht in den Darm fließt.
Falls Sie mit dem tiefen Einführen des Colon-Schlauchs überhaupt nicht zurecht kommen, bringen Sie den Saft nur mit dem Klistier ohne die Verlängerung des Colon-Schlauchs in vornübergebeugter Stellung in den Darm ein.


7. Die Einpflanzung halten, dann entleeren:

Falls möglich, die Einpflanzung 20 Minuten lang halten. Wenn das Halten des Saftes sehr schwierig ist, früher entleeren. Jedoch mit etwas Übung und Entschlossenheit, und vor allem zunehmender Reinigung des Darm, wird es möglich sein, die Einpflanzung für die Dauer der 20 Minuten zu halten. Oft wird sie vom Darm auch vollständig absorbiert und es kommt nicht mehr zur Darmentleerung.

Hier einige Tips zum Halten der Einpflanzung:
* Füße in ca 50 cm Höhe an die Wand und Becken in die Höhe drücken. Dadurch wird der Saft nach innen und oben gelenkt.
* Es ist hilfreich, den Darm am Bauch zu massieren, und zwar von unten links nach oben, dann quer nach rechts, dann die rechte Seite hinunter. Das hilft den Saft im ganzen Darm zu verteilen.
* Eine dritte Art die Halte-zeit zu verlängern, ist den Hintern fest zusammenzukneifen. Das funktioniert für einige Leute.

Nach 20 Minuten die Einpflanzung entleeren. Dann etwas umhergehen, den Darm in umgekehrter Weise von der rechten Seite aufwärts, quer nach links und die linke Seite hinunter massieren. Vielleicht möchte der Darm sich nochmals entleeren. Nach der ersten Einpflanzung eine halbe bis eine Stunde mit der Einnahme der zweiten Einpflanzung warten.

Merke: Sie brauchen ca 2 Stunden für den Einlauf und die beiden Einpflanzungen. Darin enthalten ist die benötigte Zeit für die erste Einpflanzung, sowie die Stunde zwischen den Einpflanzungen, und die benötigte Zeit für die zweite Einpflanzung. Wenn mehr als zwei Stunden vergangen sind, bevor Sie die zweite Einpflanzung gemacht haben, warten Sie 6-8 Stunden, dann nehmen Sie erst noch einen Einlauf vor der zweiten Einpflanzung.

8. Die zweite Einpflanzung:

Am besten entsaftet man das Weizengras für die zweite Einpflanzung während der Stunde zwischen den Einpflanzungen. So hat man frischen, potenteren Saft, und je frischer desto besser. Nach der Wartezeit die zweite Einpflanzung genauso ausführen wie die erste. Nach dem Entleeren der zweiten Einpflanzung das Einlaufzubehör gründlich mit heißem Wasser reinigen, Verschüttetes oder Vergossenes beseitigen, das Zubehör aufräumen und glücklich und zunehmend gesünder seines Weges ziehen! Das war’s für heute. Die morgige Einlauf/Einpflanzungs-sitzung wird Ihnen bestimmt schon leichter fallen und bald wird es zur Routine, deren positive Ergebnisse die aufgewendete Mühe belohnen!